Aktuelles

Diskussion in Bad Ischl: Wider die Landflucht

Das Salzkammergut verbindet in einzigartiger Weise Tradition und Moderne. Brauchtum und Gegenwartskultur treffen hier wie selbstverständlich aufeinander. Doch die historisch gewachsene Region steht vor Herausforderungen: Zahlreiche Gemeinden sind von Abwanderung betroffen, denn junge Menschen zieht es wegen besserer Jobaussichten immer öfters in große Städte. Darunter leidet die Infrastruktur vor Ort. Bleibt die Kundschaft weg, müssen Geschäfte und Wirtshäuser zusperren. Ein Kreislauf beginnt, der nur schwer zu stoppen ist. Es braucht eine gemeinsame Kraftanstrengung aller politischen EntscheidungsträgerInnen, um Chancen zu nützen.

Wohin wird sich das Salzkammergut also entwickeln? Kann die Transformation vom historischen Salzbergbaugebiet zur gefragten Kulturtourismusregion gelingen? Sind Kultur und Tourismus das neue Salz der Region? Antworten auf diese Fragen möchte das Regionenforum mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion geben.

Mittwoch, 24. April 2019, 19 Uhr
Kongress & Theaterhaus, Kurhausstraße 8, 4820 Bad Ischl

PodiumsteilnehmerInnen:

  • Bgm. Hannes HEIDE (Bad Ischl)
  • Gabriele GERBASITS (IG Kultur / European Network of Cultural Centres)
  • Abg.z.NR Mag. Thomas DROZDA (Vorsitzender des parlamentarischen Kulturausschusses)
  • Pamela BINDER (Geschäftsführerin der Ferienregion Dachstein Salzkammergut)
  • Ao.Univ.­Prof. Dr. Christian DIRNINGER (Historiker)

Begrüßung: Hannes MATHES (Stv. Bundesvorsitzender der SPÖ Bäuerinnen und Bauern)
Moderation: Sonja KATO